Map Composer installieren

Download

Die aktuelle Version von Map Composer ist V1.02 vom 10.11.2018. Download (ca. 3.7 MB)

Versionsgeschichte

In Arbeit für nächste Version

  • Fix: Geänderte URL OSM API
  • Fix: Geänderte URL für Meeresflächen
  • Fix: Tote URLS für CGIAR Höhendaten durch gültige ersetzt

Neu in Version 1.02

  • Routendialog schließt automatisch nach dem Nachschlagen einer Übersetzung
  • Fix: Wanderwege wurden nicht weiß hinterlegt, wenn in den OSM-Daten keine Wegfarbe angegeben war
  • Fix: Exception beim Aufteilen der Daten aufgrund zu hoher Node IDs

Neu in Version 1.01

  • Fix im Kartenstil (Outline.tbl und ConvertRule.tbl aktualisieren)
  • Fix: Unterverzeichnis preview wird bei Neuinstallation nicht angelegt.
  • Fix: nur für Linux: Groß/Kleinschreibung des TYP-Files war unterschiedlich

Neu in Version 1.0

  • Filteroptionen für die Prüfung auf Prefixes im Tagnamen
  • Unterstützung für höhere Schriftgröße in Listen
  • Datenquellenassistent
    • Aktualisierung der Planetfiles auf aktuellen Stand der Geofabrik
    • Größe von Planetfiles wird einmal im Monat aktualisiert so daß die Fortschrittsbalken passen.
  • Funktion "Zwischendateien aufräumen" schafft mehr Platz
  • Verzeichnis "Zwischendaten" wird für mehr Zwecke genutzt, das erlaubt eine Beschleunigung bei Nutzung mehrerer Festplatten/SSDs
  • Aufbereitung der Kartenkacheln und Höhenlinien wird bedeutend schneller
  • mkgmap Anbindung
    • Verbesserte Meeresflächen durch Nutzung einer anderen Methode mit vorgefertigten Küstenlinien in mkgmap.
    • Typfiles werden mit mkgmap anstatt cGpsmapper erzeugt. cGpsmapper wird damit nicht mehr gebraucht.
    • Fortschrittsanzeige für das Erstellen der Garminkarte (obwohl mkgmap das nicht unterstützt :-)
  • Fix: Basecamp Prüfung erfolgt nur wenn Basecamp Integration auch aktiv ist
  • Fix: defekte Umlaute in Garmin Objektnamen
  • Fix: Fehlermeldung bei Erzeugung der Höhenlinien auf Island
  • Fix: sporadisch falsche Längenangaben bei Wanderrouten

ältere Versionen

Erstinstallation

Vereinfachte Installation

Die vereinfachte Installation (hier für Windows. Die Linux Installation ist weiter unter beschrieben) nutzt die Autokonfiguration von Composer zusammen mit einem Minimalsatz der benötigten Werkzeuge. Diese Installation sollte ohne weitere Änderungen lauffähig sein und die erste Karte erzeugen können.

  • Voraussetzung: Java 1.8 muß installiert sein.
  • Composer downloaden und in ein beliebiges Verzeichnis entpacken. (Ihr müßt vollen Zugriff auf das Verzeichnis haben, limitierte Verzeichnisse wie z.B. unter Windows c:\Program Files (x86)\Composer sind nicht geeignet.)
  • Starthilfe-Set downloaden und in dasselbe Verzeichnis entpacken (ca. 5 MB).
  • Composer mit start.bat starten, es sollte die Meldung erscheinen "Autokonfiguration erfolgreich ausgeführt".
    • falls die Batch Datei nichts tut, wurde Java nicht gefunden. Dann muß der Befehl "java" durch den vollen Pfad zu java.exe ersetzt werden.
  • Eintrag "Karte bauen" auswählen.
  • Button "Generieren" drücken und warten bis die Karte erstellt wird.
  • In dem oben erstellten Composer-Verzeichnis gibt es einen Unterordner public. Dort sollten nach einigen Minuten die Garminkarten als Zip-Datei erscheinen.

Manuelle Installation

Das normale Installationsverfahren wenn die notwendigen Tools schon vorhanden sind bzw. einzeln installiert werden sollen.

Voraussetzungen

Generell

  • Java 1.8
  • Osmosis V0.41 oder höher

Für Garmin Karten

Einrichten von Composer

  • Alle Dateien in beliebiges Verzeichnis entpacken. Composer kommt standardmäßig mit der Konfiguration der Reit- und Wanderkarte.
  • Starten mit start.bat
  • Optionen mit Button "Einstellungen" einblenden
    • Datenverzeichnisse festlegen
    • Pfade zu den verschiedenen Tools einstellen
  • Composer schließen und erneut starten

Installation unter Linux

Achtung: Diese Anleitung wurde mit V0.95 getestet

Um den Composer unter Linux zu nutzen, sind einige zusätzliche Anpassungen notwendig. Für die Anleitung wird davon ausgegangen, dass Map Composer ins Verzeichnis ~/GPS/OSM_Composer entpackt wurde.

  • Map Composer V1.0 (ca. 3.7 MB) herunterladen und nach ~/GPS/OSM_Composer entpacken.
  • Starthilfe-Set (ca. 5 MB) downloaden und in dasselbe Verzeichnis entpacken.
  • wine und mono über das Paketverwaltungssystem von Linux installieren, um die Windows-Versionen des oben genannten Tools sendmap20 verwenden zu können.
  • Java 8 herunterladen und installieren.
  • start.bat im Verzeichnis ~/GPS/OSM_Composer muss in ein Shell-Skript mit Dateinamen start.sh umgewandelt werden und die Semikolons im Java-Aufruf durch Doppelpunkte ersetzt werden. Wenn Map Composer im Verzeichnis ~/GPS/OSM_Composer liegt, sieht die start.sh z.B. so aus:
#! /bin/bash
export OSMC_TOOLDIR=~/GPS/OSM_Composer/Tools
cd ~/GPS/OSM_Composer
java -Xmx1100M -cp map_composer.jar:ndsc15.jar:nop.jar:colorpicker.jar:bzip2.jar:jai_codec.jar:protobuf-java-2.5.0.jar:osmosis-osm-binary-0.43.1.jar nop.osmc.MapComposer


Die Umgebungsvariable OSMC_TOOLDIR wird später zur Laufzeit des Programms gebraucht, um absolute Pfade für die wine und mono Aufrufe festzulegen.
  • Es muss noch eine weitere Datei (ohne Dateiendung) im Verzeichnis ~/GPS/OSM_Composer/Tools angelegt werden. Bitte die Groß- und Kleinschreibung mit beachten. Das ist:
  • sendmap20 mit
#! /bin/bash
# Wrapper für sendmap20-Aufruf von OSM Composer unter wine
wine $OSMC_TOOLDIR/sendmap20.exe $*


  • sendmap funktioniert nicht, weder die Linux- noch die Windows-Version. Das ist aber kein größeres Problem, da man die Datei gmapsupp.img direkt auf die Speicherkarte des GPS kopieren kann oder die einzelnen Kacheln selbst mit einem Programm wie QLandkarteGT hochladen kann.
  • NICHT VERGESSEN, alle soeben erstellen Skripte und Dateien ausführbar zu machen, d.h. chmod u+x mein_skript.sh
  • Falls es noch Probleme geben sollte, dann mal die Zeilenümbrüche im UNIX-Format speichern falls das noch nicht der Fall ist. Dies kann man z.B. mit dem Linux-Editor Kate erledigen (Menü -> Extras -> Zeilenende -> UNIX).
  • in den Einstellungen des Jobs das Häkchen bei "MapSource Integration" bzw. "Basecamp Integration" entfernen
  • Jetzt kann die erste Karte erstellt werden.
  • Eintrag "Karte bauen" auswählen.
  • Button "Generieren" drücken und warten bis die Karte erstellt wird.
  • In dem oben erstellten Composer-Verzeichnis gibt es einen Unterordner public. Dort sollten nach einigen Minuten die Garminkarten als Zip-Datei erscheinen.

Updates

  • Eine vorherige Datensicherung ist nie verkehrt :-)
  • Alle .jar, .png und .exe Dateien im Hauptverzeichnis in das bestehende Verzeichnis kopieren.
    • wenn neue .jar Dateien mit dabei sind, muß auch die start.bat kopiert werden bzw. Eure start.bat muß um diese Dateien ergänzt werden
    • wenn Ihr in der start.bat einen direkten Pfad zu Java verwendet habt, muß er auf ein Java 1.8 geändert werden
  • die folgenden Dateien immer in die bestehende Installation kopieren:
    • Planet.tbl - enthält Informationen zu den verfügbaren Planetfiles der Geofabrik.
    • geofabrik_polys.zip - enthält die Umrisse der Planetfiles
  • die folgenden Dateien in die bestehende Installation kopieren, wenn sie noch nicht vorhanden sind bzw. nicht verändert wurden:
    • default_options - Standard-Parameter für mkgmap
    • Density.tbl - enthält vorberechnete Höhenlinieninfos
    • GarminDef.tbl - enthält Informationen über die Bedeutung von Garmin IDs
    • default.flt - Vorbereitete Filter für die Routenliste
  • Composer paßt dann beim ersten Start der neuen Version Eure Daten an. Bitte nicht andersrum arbeiten - falls Eure Daten beim ersten Start nicht vollständig sichtbar sind, klappt das nicht. Eine Rückkehr auf die Vorgängerversion ist mit den angepaßten Daten nicht mehr möglich.
  • nicht vergessen, auch die Tools einzeln oder ggf. über das neueste Starthilfeset zu aktualisieren. Insbesondere mkgmap und osmosis müssen die oben genannten Versionen sein.


Page last modified on 15.12.2018, at 11:59 UTC